Ventouxman am 15. September 2019

 

Der Tag begann für Jörg und mich sehr früh, bereits um 5:30Uhr wurden wir mit dem Shuttlebus von Malaucene zum Schwimmstart gefahren. Die Fahrt führte durch malerische Landschaften, die sich bereits in der Dunkelheit abzeichneten. Die Stimmung im Bus war angespannt und ruhig, genauso fühlten wir uns. Angekommen in der Wechselzone 1, wurden in der Dunkelheit unter Flutlicht die Räder vorbereitet. Viele deutsche Teilnehmer waren nicht am Start, diese wurden alle nebeneinander platziert, so konnte man noch kurze Fachsimpeleinen in der Muttersprache halten. Um 07:30 Uhr begann der Ventouxman am Lac des Girardes, à Lapalud mit einem Massenstart. Zwei Runden je ein Kilometer schwammen wir durch klares türkisfarbenes Wasser. Bis zu den ersten zwei Bojen gestaltete sich das Schwimmen sehr chaotisch, da sich ca. 800 Starter zeitgleich den Weg durchs Wasser bahnten. Nach einem kurzen Landgangging es dann etwas aufgelockerter in die zweite Schwimmrunde.  Anschließend ging es in der Wechselzone sehr entspannt aufs Rad, auch hier blieb Zeit für einen kurzen Smalltalk. Hier wurde deutlich, dass vielen Athleten das Erlebnis wichtiger war, als das Ergebnis an sich.

Die Radstrecke war nicht für den Straßenverkehr gesperrt worden. An Kreuzungen und gefährlichen Stellen wurden Polizisten und Ordner platziert, um das Radfahren zu regulieren. Nach ca. 10 von 93 Kilometern wartete ein beeindruckender Anblick auf mich … der Mount Ventoux am Horizont, bei aufgehender Sonne. Bis Kilometer 40 fuhren wir relativ flach durch eine wunderschöne Landschaft. Danach warteten die ersten beiden kleineren Steigungen auf uns, insgesamt mussten wir knapp 2.400 Höhenmeter auf dem Rad erklettern. Es ging durch Schluchten, enge alte Ortschaften, rasante Abfahrten mit einem wahnsinnsausblick in das Städtchen Bedoin, dieses ist einigen vielleicht aus der Tour de France bekannt. In Bedoin begann der 21 Kilometer lange Aufstieg mit 1. 600 Höhenmeter zum legendären Riesen der Provence. Der Aufstieg führte auf den ersten acht Kilometern durch einen Pinienwald mit durchschnittlich neun Prozent Steigung, nie weniger aber manchmal deutlich mehr. Kurz vor dem Chalet Reynard lässt die Steigung dann ein wenig nach. Hier war die einzige Verpflegungsstation bei der etwas zu Essen angeboten wurde, allerdings war hier Selbstbedienung gefragt. Zum Gipfel ging es dann Kehre um Kehre weiter, ab hier gab es keine Bäume mehr zu sehen, dafür Steine, jede Menge Steine und noch mehr Steine. Endlich am Gipfel angekommen, rasten wir die letzten sechs Kilometer abwärts zum Campingplatz Mont Serein, wo unsere Laufschuhe schon auf uns warteten.

Der Lauf führte über 4 Runden je 5 Kilometer mit insgesamt über 500 Höhenmetern. Die Beschaffenheit des Bodens bestand zum Großteil aus losem Geröll, gefühlt ging es nur steil Bergauf und Bergab. Bei mir war der Stecker leider schnell gezogen, dass konnte auch die atemberaubende Landschaft nicht wettmachen. Jörg war nach dem Rad fahren sehr motiviert, ein schwerer Sturz zwang ihn aber sein Tempo zu drosseln. Mit Schürfwunden und geschwollenem Oberschenkel, war er dennoch froh, durchgehalten zu haben und das Ziel zu erreichen.

 

Fazit:

Spektakuläre und knallharte Mitteldistanz, die auch etwas fürs Auge zu bieten hat. Bei diesem anspruchsvollen Event sollte man sich die Kraft gut einteilen und die Zeit nehmen, um die Landschaft auf sich wirken zu lassen.

 

Ergebnisse:

Ralph: 7:04:44 Std. (Schwimmen: 38:51 min., Radfahren:4:10:20 Std., Laufen: 2:07:57 Std.),Gesamt: 182

Jörg: 8:05:30 Std. (Schwimmen: 49:09 min., Radfahren:4:31:15 Std.,Laufen: 2:38:44 Std.), Gesamt: 413

 

Eltviller Familienlauf am 15. September 2019

 

Der Eltviller Familienlauf ist unser Heimspiel. 10 km geht es durch die Eltviller Altstadt und entlang am Rheinufer. Viele bekannte Gesichter auf und neben der Strecke machen den Wettkampf zu einem besonderen Erlebnis. Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine starke Mannschaft gestellt und tolle Platzierungen erreicht! Glückwunsch an das gesamte Team! Bei der zeitgleich stattfindenden Gesundheitsmesse Eltvital waren wir wieder mit einem Stand vertreten, konnten unseren Verein präsentieren und die Vereinskasse durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen aufbessern. Danke an alle für die Unterstützung!

 

Ergebnisse:

Bambinilauf (500m)

Paulina

Leopold

Lina

Theo

Jannis

 

Piffchelauf (6km)

Kai: 25:28 Minuten, 3. Platz gesamt, 2. Platz AK

 

Hauptlauf (10km)

Florian: 37:04 Minuten, 4. Platz gesamt, 1. Platz AK

Markus: 38:40 Minuten, 9. Platz gesamt, 4. Platz AK

Bene: 42:38 Minuten, 11. Platz gesamt, 6. Platz AK

Klaus: 45:56 Minuten, 33. Platz gesamt, 18. Platz AK

Patrick: 50:00 Minuten, 50. Platz gesamt, 16. Platz AK

Stefan: 50:00 Minuten, 51. Platz gesamt, 31. Platz AK

 

Hunsrück Halbmarathon am 25. August 2019

 

Beim Hunsrück-Halbmarathon von Kastellaun nach Simmern hat Florian heute die Euphorie vom gestrigen Schlangen-Dreikampf genutzt und kam mit einer Zeit von 1:25:05 Stunden ins Ziel. Gelaufen wurde auf dem Schinderhannes-Radweg bei bestem Wetter. Eine schöne und gut organsisierte Veranstaltung durch den landschaftlich sehr reizvollen Hunsrück. Glückwunsch!

 

Ergebnis:

Florian: 1:25:05 Stunden, 2. Platz AK. 6. Platz gesamt

 

Schlangen-Dreikampf am 24. August 2019

 

Beim Schlangen-Dreikampf in Schlangenbad stellte das Triathlon Team Eltville am vergangenen Samstag das teilnehmerstärkste Team und konnten einige tolle Platzierungen erreichen! Darunter Platz 2 und der Staffel und der Gesamtsieg im Einzel!

Zu absolvieren waren 600m Schwimmen im schönen Thermalbad, 16km mit dem Mountainbike durch den Schlangenbader Wald und 5km zu Fuß zum Rauenthaler Sportplatz und zurück ins Ziel in den Kurpark.

Im Mittelpunkt stand aber das gemeinsame Erlebnis mit vielen bekannten Gesichtern auf und neben der Strecke und auf dem anschließenden Schlangenfest! Ein tolle und unkomplizierte kleine Veranstaltung in einer wunderschönen Umgebung! Sehr zu empfehlen für alle, die Triathlon kennenlernen wollen.

 

Ergebnisse:

Einzel

Florian: 1:20:33 (11:16; 45:42; 23:35), 1. Platz gesamt
Jörg: 1:26:40 (14:01; 46:07; 26:22), 5. Platz gesamt
Guillaume: 1:35:14 (14:03; 55:41; 27:29), 12. Platz gesamt
Patrick: 1:43:55 (11:43; 58:23; 33:44), 15. Platz gesamt

Staffel

Miriam, Klaus, Benedikt: 1:25:21, (12:05; 47:17; 25:59), 2. Platz gesamt
Jan, Christopher, Bastian: 1:36:23 (11:39; 1:01:37; 23:07), 4. Platz gesamt

 

Triathlon Festival Rheinhessen am 18. August 2019

 

Heute waren wir mit Ralph, Nadine, Holger, Peter und Miriam gleich mit 5 Athleten beim Triathlon Festival in Wörrstadt am Start. Hierbei galt es bei der olympischen Distanz 1km Schwimmen im Freibad, 40km Radeln und 10km Laufen zu absolvieren. Zusätzlich hatte man auch die Möglichkeit über die Sprint-Distanz zu starten, mit jeweils den halben Einzeldistanzen (0,5 – 20 – 5). Das Wetter konnte an diesem frühen Morgen nicht besser sein. Nach dem Regen in der Nacht waren die Straßen pünktlich für die erste Startgruppe nahezu trocken. Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperaturen machten das sehr gut organisierte Rennen zu einem absoluten Highlight der Saison. Mit maximal 4 Athleten pro Bahn (25m Bahn) fiel im 30 Minuten-Takt der Startschuss. Ohne großes Getummel ging es dadurch in der zweiten Disziplin auf Straßen, die nicht überfüllt waren. Nur der recht knackige Wind machte das Radfahren recht anspruchsvoll. Abgeschlossen wurde die dritte Disziplin mit einem Lauf über den umliegenden Wirtschaftsweg.

Alles im Allen konnte die Veranstaltung wie im Vorjahr durch seine tolle Organisation und eine sehr schöne Streckenführung überzeugen.

Ich denke einige von uns werden daher auch im nächsten Jahr wieder an den Start zurück kehren in Wörrstadt.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

 

Ergebnis (Olympische Distanz 1 – 40 – 10):

Ralph: 02:02:57 Stunden (00:18:02h/01:02:39h/00:40:44h), 7. Ges.-Platz Männer, 2. Platz AK

Peter: 02:21:02 Stunden (00:16:06h/01:10:20h/00:52:00h), 42. Ges.-Platz Männer, 11. Platz AK

Holger: 02:37:51 Stunden (00:24:20h/01:14:50h/00:54:26h), 75. Ges.-Platz Männer, 16. Platz AK

Nadine: 02:54:50 Stunden (00:26:12h/01:23:13h/01:00:22h), 16. Ges.-Platz Frauen, 4. Platz AK

 

Ergebnis (Sprint- Distanz 0,5 – 20 – 5):

Miriam: 01:36:10 Stunden (00:09:58h/00:47:19h/00:35:20h), 23. Ges.-Platz Frauen, 6. Platz AK

 

 

Frankfurt City Triathlon am 04. August 2019

 

Heute waren mit Basti, Klaus und Ralph drei von uns beim Frankfurt City Triathlon an den Start über die olympische Distanz und Mitteldistanz gegangen. Bei den heute herrschenden recht heißen Sommertemperaturen bedeutete dies für Basti und Klaus auf der olympischen Distanz 1,5km Schwimmen im Langener Waldsee, 45km Radeln (2 Runden) und 10km Laufen (2 Runden) jeweils durch die Frankfurter Innenstadt. Ralph hingegen hatte 2km Schwimmen, 80km Radeln (4 Runden) und 20 abschließende Laufkilometer (4 Runden) vor sich.

Das Wetter konnte heute für den Wettkampf trotz der kletternden Temperaturen nicht besser für dieses schnelle Rennen durch Frankfurt sein, dass vor allem durch die vielen Zuschauer am See und in der Frankfurter Innenstadt sich immer großer Beliebtheit erfreut und mittlerweile ein fester Bestandteil in unserem Wettkampfkalender ist.

Ralph gelang dabei ein besonders gutes Rennen, konnte er sich im Vergleich zum Vorjahr nochmal um 12 Minuten verbessern.

Alle drei konnten im Ziel auf eine gelungene Veranstaltung und super Ergebnisse zurückblicken.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

 

Ergebnisse:

Olympische Distanz: 1,5 – 45 – 10

Basti: 02:40:11 Stunden (00:31:43h/01:14:39h/00:46:42h), 167. Ges.-Platz, 21. Platz AK30

Klaus: 02:49:47 Stunden (00:34:36h/01:13:38h/00:53:03h), 311. Ges.-Platz, 30. Platz AK50

 

Mitteldistanz: 2 – 80 – 20:

Ralph: 04:16:26 Stunden (00:39:06h/02:03:49h/01:24:51h), 82. Ges.-Platz, 25. Platz AK30

 

11. Möwathlon am 21. Juli 2019

 

Heute waren wir mit 4 Athleten beim Möwathlon am Start.

Basti, Carlo, Tina und Tim starteten über die Sprint-Distanz.

500m Schwimmen im Badesee Walldorf, 20km Radfahren und 5km Laufen galten es zu bewältigen.

Alle kamen erfolgreich und zufrieden ins Ziel und freuten sich über eine gelungene, gut organisierte Veranstaltung.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

 

Ergebnisse: 0,5 – 20 – 5

Basti: 01:03:52 Stunden (00:08:06h/00:34:58h/00:20:46h), 37. Ges.-Platz

Tim: 01:08:00 Stunden (00:08:52h/00:37:14h/00:21:53h), 59. Ges.-Platz

Tina: 01:17:39 Stunden (00:09:58h/00:40:50h/00:26:50h), 233. Ges.-Platz

Carlo: 01:32:35 Stunden (00:12:59h/00:44:16h/00:35:18h), 446. Ges.-Platz

 

IRONMAN European Championchip Frankfurt am 30. Juni 2019

 

Am vergangenen Wochenende sind beim Ironman European Championship in Frankfurt am Main Stefan und Tim an den Star gegangent. Beide trotzten der extremen Hitze und kamen nach etwas mehr als 13 Stunden ins Ziel. Geschwommen wurde wie immer im Langener Waldsee. Nach 3,8 Kilometern im Wasser ging es über 185 Kilometer durch das Frankfurter Umland, ehe ein Marathon am Frankfurter Mainufer absolviert werden musste. Wer ins Ziel kommt, ist so oder so ein Held! So auch die beiden, die glücklich und zufrieden auf dem Frankfurter Römer ins Ziel einliefen. Glückwunsch!

 

Ergebnisse:

Stefan: 13:21:30 Stunden (1:11; 6:06; 5:52), 1238. Platz gesamt, 244. Platz AK
Tim: 13:33:22 Stunden (1:26; 6:40; 5:06), 1327. Platz gesamt, 92. Platz AK

 

LAUFSTIL Würzburg Triathlon am 23. Juni 2019

 

Gestern waren die Athleten Carlo Thelen und Markus Stoll bei der 13. Auflage des Laufstil Würzburg Triathlon am Start. Bei hochsommerlichen Bedingungen stürzten sie sich um 10 Uhr (Carlo auf der Jedermann-Distanz) bzw. um 10:15 Uhr (Markus auf der Olympischen Distanz) in die Fluten des wohltemperierten Erlabrunner Sees. Nach dem Schwimmen ging es auf die hügelige Radstrecke im Würzburger Umland und zum anschließenden Lauf um den Erlabrunne See. Hier wurden die sommerlichen Temperaturen deutlich spürbar. Seitens des Veranstalters wurde aber für ausreichend Verpflegung und Abkühlung an der Laufstrecke gesorgt. Und so konnten beide Starter des Triathlon Teams Eltville einen für sie erfolgreichen Wettkampf absolvieren.

 

Ergebnisse:

Olympische Distanz: 1,5/38/10

Markus: 02:19:46 Stunden, 33. Ges.-Platz, 10. Platz AK

 

Jedermann Distanz: 0,3/34/5

Carlo: 02:13:46 Stunden, 170. Ges.-Platz, 1. Platz AK

 

Erich-Fill-Triathlon am 23. Juni 2019

 

Gestern gingen beim 35. Erich-Fill-Triathlon in Taunusstein, 3 Athleten von uns an den Start. Bastian startete um 8:30 Uhr auf der olympische Distanz und um 10:40 Uhr ging es für Holger und Nadine an die Jedermann Distanz. Bei angenehmen Temperaturen konnten im Freibad die Schwimmdistanzen überwunden werden und dank der tollen Organisation ging es reibungslos auf die Radstrecke, die bekanntlich recht anspruchsvoll mit einigen Höhenmetern verlief. Der anschließende Lauf über die hügelige Landschaft des schönen Taunus bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen führte alle drei Athleten zum erfolgreichen Finish.

 

Fazit:

Der Erich-Fill-Triathlon ist eine sehr schöne, kleine Veranstaltung und ist sehr gut für Triathlon Einsteiger, aber auch für ambitionierte Sportler geeignet.

 

Ergebnisse:

Olympische Distanz: 1/40/10

Bastian: 02:40:50 Stunden, 18. Ges.-Platz, 4. Platz AK

 

Jedermann Distanz: 0,3/20/2,5

Holger: 01:14:39 Stunden, 5. Ges.-Platz, 2. Platz AK

Nadine: 01:20:57 Stunden, 9. Ges.-Platz, 1. Platz AK

 

Ironman70.3 Luxemburg am 16. Juni 2019

 

Ralph und Peter sind gestern beim Ironman70.3 in Luxemburg an den Start gegangen.

Die Region an der Mosel überzeugte schon bei der Anreise durch eine tolle Landschaft. Auch die Eventarea mit der Wechselzone mit Start- und Zielbereich am gleichen Ort überzeugte sofort.

Am Renntag selbst herrschten angenehme Temperaturen und ein leichter Wind, der später in den hügeligen Passagen auf der Radstrecke noch seine Tücken zeigen sollte. Der mittlerweile bei Ironman-Veranstaltungen übliche Rolling Start machte das Schwimmen in der Mosel zum angenehmsten Teil des Tages. Nach dem Wechsel ging es dann erst flach an der Mosel entlang. Hier herrschte ein hohes Tempo, bis es dann die Weinberge hoch in welligere Streckenabschnitte ging.

Das Laufen entlang der Mosel war ein absoluter Hot-Spot. Die vielen Zuschauer sorgten für den letzten Motivationsschub auf den abschließenden Laufkilometern. Ralph und Peter kämpften sich durch einen super Wettkampf ins Ziel.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

 

Fazit:

Eine tolle Veranstaltung, die allein schon durch seine Landschaft und Streckenführung zu überzeugen vermag. Die familienfreundliche und Zuschauerfreundliche Eventarea runden diesen Wettkampf ab, der wirklich jedem zu empfehlen ist.

 

Ergebnis:

Ralph: 04:51:17 Stunden (00:37:02h/02:30:00h/01:37:09h), 292. Ges.-Platz, 59. Platz AKM35

Peter: 05:27:34 Stunden (00:33:34h/02:47:17h/01:57:39h), 924. Ges.-Platz, 147. Platz AKM35

 

Indeland Triathon am 16. Juni 2019

 

Markus ist gestern beim Indeland-Triathlon über die Mitteldistanz gestartet.

Angenehme Temperaturen, trockene Straßen sorgten bis auf den Wind für gute Bedingungen für einen erfolgreichen Wettkampf. Nach den 1,9km Schwimmen ging es mit dem Rad weiter auf einen flachen und schnellen 2-Runden Kurs. Die abschließenden 20 Laufkilometer wurden dann ebenfalls auf einem Rundkurs, der 4x durchlaufen werden musste, absolviert.

Markus kämpfte sich mit eisernen Willen an diesem Morgen ins Ziel.

Glückwunsch für die tolle Leistung.

 

Ergebnis:

Markus: 05:22:21 Stunden (00:37:05h/02:47:23h/01:51:28h), 208. Ges.-Platz, 40. Platz AKM35

 

29. SWB Energie und Wasser Bonn-Triathlon am 09. Juni 2019

 

Für Michael war der Start beim Bonn-Triathlon sein erster Start.

Anbei sein Bericht 😊

3,8km schwimmen im Rhein…zum Glück mit und nicht gegen die Strömung. Shuttle Busse bringen einen von der Wechselzone zum Schwimmstart auf einer Fähre. Gestartet wird im 5min Rhythmus nach AK.
Anschließend 60km Rad durchs Siebengebirge mit ca. 800HM. Abgesperrte Strecke…Vollgasalarm.
Die anschließenden 15km laufen finden natürlich auch am Rhein statt, 3 Runden a 5km mit 2 Verpflegungsständen pro Runde.
Alles bestens durchorganisiert, alle Helfer…wirklich alle…sehr nett und hilfsbereit. Großes Lob, hat Riesen Spaß gemacht.
Zielzeit war übrigens 4:48h.

Fazit: unbedingt in 2020 wiederholen.

 

7. Woogsprint-Triathlon am 09. Juni 2019

 

Klaus ist heute beim Woogsprint über die Sprint-Distanz an den Start gegangen. Anbei sein Bericht 🙂

Die 7. Ausführung des Woogsprint-Triathlon begann für mich um 8:35 Uhr mit einem – nun ja – Gleit-Rutsch-Sprung in das 21,2 Grad warme Wasser des Großen Woogs. Nach 750 Metern, die ich dank Daniels Vorbereitung ruhig absolvierte, kam ich trotz Attacke diverser Schlingpflanzen in gutem Zustand in der WZ1 an und machte mich auf den Weg zur Radstrecke, die ich nach gefühlten 500m Radschieben auch tatsächlich gefunden habe. Die folgenden 20km auf dem recht flachen 2-Runden-Parcours bei angenehmen Wetter fanden schnell ihr Ende und es folgten – wiederum nach 500m in der Wechselzone – 3 Laufrunden (5 km) mit zahlreichen Kurven und Wendepunkten.

Alles in allem eine schöne Veranstaltung.

 

Ergebnis:

Schwimmen 18:11

Rad: 35:22

Laufen: 23:58

Wechselzone: Ewigkeiten

Insgesamt 1:26:11.

Damit wohl AK-Platz 13

 

13. Trollbachlauf am 09. Juni 2019

 

Patrick war heute beim Trollbachlauf am Start. Anbei sein keiner Bericht 🙂

Traditionsgemäß ging es heute zum 13. Trollbachlauf nach Rümmelsheim. Vor wenigen Wochen inspirierte mich Dieter Baumann mit dem Satz: „ein Hoch auf die 5km“ so, dass ich nach langem mal wieder nur auf dieser Strecke startete. Naja, vielleicht auch, weil meine Lauffitness aktuell nicht die Beste ist. Trotzdem bin ich zufrieden mit einer Zeit von 26:48min durch die anspruchsvollen Weinberge als 8. Gesamt im Ziel angekommen.

 

Rund um Köln am 02. Juni 2019

 

Anfang Juni treffen sich immer alle radsportbegeisterten beim Skoda Velodom „Rund um Köln“.

Peter ist dabei mit den beiden Gaststartern Martin und Frank über die Distanz von 123km an den Start gegangen. Um 09:30 fiel für die Teilnehmer am Rheinauhafen der Startschuss. Blauer Himmel und trockene Straßen sorgten für perfekte Bedingungen in den frühen Morgenstunden. Nur die aufkommende Hitze machte es den Athleten nicht ganz so leicht. Die Strecke führt durch den „Bergischen Wald“ und bietet mit schnellen flachen Passagen, welligen Abschnitten und diversen mehr als knackigen Anstiegen mit insgesamt 1100 Höhenmetern viel Abwechslung und schweißtreibende Momente. Nach 03:45h erreichte Peter erfolgreich das Ziel und konnte zufrieden auf ein sehr gelungenes Rennen zurückblicken.

Glückwunsch für die tolle Leistung.

 

Ergebnis:

Peter: 03:45:55h; 603. Ges.-Platz

Martin: 03:23:10h; 264. Ges.-Platz

Frank: 04:14:10h; 920. Ges.-Platz

 

Belfort Triathlon am 25. Mai 2019

 

Christ is vergangenen Samstag beim Belfort Triathlon an den Start gegangen. Anbei sei Bericht:

Am Samstag, 25.05.2019, ging es für mich nach fast zweijähriger Wettkampfpause wieder an den Start bei einem Triathlon. Ich hatte mir die anspruchsvolle Halbdistanz im sympathischen Belfort (Frankreich) ausgesucht. 2016 waren Julia und ich schon einmal hier und verbrachten gemeinsam ein schönes, ereignisreiches Sportwochenende. Diesmal war ich allerdings alleine unterwegs, da Julia sich Zuhause um Ben (unseren Hund) kümmerte.

Als um 9 Uhr der ersehnte Startschuss fiel stürzten sich mehr als 600 Teilnehmer in den Lac de Malsaucy! Schon nach wenigen Metern spürte ich ersten Körperkontakt, gefolgt von einigen Tritten und zielstrebigen Annäherungsversuchen von rechts, links und von hinten. Ich war also wieder voll dabei und hatte sehr wenig Spass. Nach der ersten Wendeboje fand ich dann so langsam meinen Rhythmus und ignorierte jeden Versuch anderer Teilnehmer mich abzudrängen, unterzutauchen oder irgendwie vorbeizukommen. Mit dem Selbstbewusstsein ein gestandener Kerl zu sein, schwamm ich also weiter und war glücklich nach 39 Min. den Wechsel auf meine Paradedisziplin vollziehen zu können.

Die ersten Radkilometer liefen richtig gut und die Freude am Überholen spornte mich an. Der kantige, wellige mit vielen Dorfdurchfahrten gesetzte Radkurs ist sowohl technisch wie konditionell anspruchsvoll. Schließlich fand ich zwei Franzosen, die ein ordentliches Tempo fuhren und mir gelegentlich ein wenig Windschatten boten, natürlich im Rahmen des legal möglichen 😉

Der Grand Ballon D’Alsace kam nach 50 Kilometer in Sicht und die Auffahrt bei besten Bedingungen sehr gut zu fahren. Als ich die Passhöhe auf 1.200 Meter Höhe endlich hinter mir lies kam Freude auf. Ein plötzlich einsetzender Starkregen mit Hagel machte die Abfahrt zu einem echten Abenteuer mit schmerzverzehrtem Gesicht und ließen ab und an norwegische Erinnerungen hochkommen. Die letzten 20 Kilometer wurde es wieder deutlich wärmer und angenehmer zu fahren und ich gab nochmal richtig gas.

Als ich nach über 1.300 hm und einer Radzeit von 2:49 die Laufschuhe überzog war mir klar, jetzt ist der Spass vorbei und es beginnen die Qualen. Bereits nach dem ersten Kilometer begannen die ersten Krämpfe in beiden Oberschenkeln. Mit der Triathlonweisheit „Das Rennen wird im Kopf entschieden“, drosselte ich das Tempo etwas und lief unbeeindruckt weiter. An jeder Verpflegungsstation nahm ich Cola und Wasser zu mir und bekam alle 3 – 4 Kilometer die besagten Oberschenkelkrämpfe in stetig zunehmender Intensität. Mit einer weiteren Triathlonweisheit „Das Rennen ist vorbei, wenn es vorbei ist“ und viel Selbstmotivation, bekam ich auch diese Schmerzen in den Griff und lief nach knapp 1:43 glücklich über die Ziellinie.

Mit dem Gesamtergebnis 5:19:27 (Gesamt 214. Platz) und dem verletzungsfreien Verlauf bin ich rundum sehr zufrieden.

Fazit: Eine sehr professionelle Veranstaltung mit familiärem Charakter auf hohem Niveau. Es werden auch olympisch, Swim Run und Kids Triathlon angeboten.

Mein Körper hat mir aber auch klar signalisiert, mehr als HD ist aktuell nicht zu empfehlen 😉

Bis zum nächsten Mal

Chris

 

Vivawest Halbmarathon am 19. Mai 2019

 

Ralph ist heute beim Vivawest Halbmarathon an den Start gegangen und ist geradezu über die Strecke geflogen. Eine Zeit von 1:26:34h bescherte ihm den 14. Platz in der Gesamtwertung.

Glückwunsch für die tolle Leistung.

Ergebnis:

Ralph: 01:26:34 Stunden, 14. Platz gesamt, 7. Platz AK

 

Vaalsbergtrail am 19. Mai 2019

 

Guillaume ist heute beim Vaalsbergtrail über 21km an den Start gegangen.

Auf der Strecke warteten dabei schöne Single Trails, wenn auch sehr matschig, sowie einige Höhenmeter auf die Athleten. Nach 1:53h erreichte Guillaume das Ziel.

Glückwunsch für die tolle Leistung.

 

Sailfish Lanzarote Open Water am 18. Mai 2019

 

Stefan ist gestern beim Open Water Schwimmen auf Lanzarote an den Start gegangen über eine Distanz von 5km. Die hohen Wellen, der starke Wind und der salzige Geschmack waren nur wenige Hürden bei diesem Event. Nach ca. 1,24h erreichte Stefan das Ziel.

Glückwunsch für die tolle Leistung.

 

Rennsteiglauf am 18. Mai 2019

 

Der Rennsteiglauf hat langjährige Tradition und zieht Jahr für Jahr Tausende Läuferinnen und Läufer in den Thüringer Wald. Wer den Supermarathon von Eisenach nach Schmiedefeld absolviert, hat am Ende 73,9 km in den Beinen. Das Triathlon Team Eltville war in diesem Jahr durch Florian vertreten, der bei wunderschönem Laufwetter nach 7:36 Stunden das Ziel erreichte.

Ergebnis:
Florian: 7:36:13 Stunden, 242. Platz gesamt, 39. Platz AK

 

16. SRH Dämmer Marathon Mannheim am 11. Mai 2019

 

Gestern Abend ist Jörg in Mannheim beim Dämmer Marathon an den Start gegangen. Auf der flachen und schnellen Strecke, die durch Mannheim und Ludwigshafen führte zeigte er dabei wieder eine starke Leistung. Der Startschuss für die Teilnehmer fiel um 19:00 Uhr. Der Lauf in die Abenddämmerung und die vielen Zuschauer machen den Dämmer Marathon dabei immer zu einem besonderen Erlebnis. Im Vergleich zum Vorjahr konnte er seine Zeit sogar um 4 Minuten verbessern.

Glückwunsch für die super Leistung.

Ergebnis:

Jörg Siegel: 03:28:23h; 83. Platz gesamt; 7. Platz AK

 

Radrennen Eschborn am 01. Mai 2019

 

Traditionell am 1. Mai steht das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt auf dem Programm. Wahlweise 100 km, 87 km oder 40 km durch Frankfurt und den Taunus mit der Bergwertung auf dem Großen Feldberg sind dabei zu bewältigen. Ein anspruchsvoller Kurs, der aber vieles bietet und gerade in der Gruppe Spaß macht! Noch dazu wenn das Wetter wie in diesem Jahr mitspielt!

Ergebnisse:

40 km

Carlo: 1:22:05 Stunden, 599. Platz gesamt, 55. Platz AK

 

87 km

Florian: 2:57:52 Stunden, 347. Platz gesamt, 101. Platz AK

Klaus: 2:57:54 Stunden, 348. Platz gesamt, 76 Platz AK

 

100 km

Ralph: 3:00:38 Stunden, 556. Platz gesamt, 210. Platz AK

Patrick: 3:47:24 Stunden, 2321. Platz gesamt, 718. Platz AK

Stefan: 3:47:25 Stunden, 2322. Platz gesamt, 657. Platz AK

 

Neroman am 27. April 2019

 

Der Neroman in Wiesbaden ist der erste Triathlon in der Region und dadurch etwas wetteranfällig. So war es heute im beheizten Opelbad auf dem Neroberg noch am wärmsten 😉 Tim, Jörg und Florian ließen sich davon nicht abhalten und starteten erfolgreich in die neue Saison. Carlo als Kampfrichter verhielt sich neutral und musste in seinem ersten Einsatz keine rote Karte ziehen. So kann es weitergehen im Triathlonjahr 2019!

Ergebnisse:

Florian: 1:31:00 Stunden (11:10; 57:16; 22:34), 25. Platz gesamt, 5. Platz AK
Jörg: 1:34:30 Stunden (12:18; 57:31; 24:41), 32. Platz gesamt, 10. Platz AK
Tim: 1:40:31 Stunden (10:15; 1:05:52; 24:24), 55. Platz gesamt, 6. Platz AK

 

Weiltalweg Landschaftsmarathon am 14. April 2019

 

‚Vom Winter in den Frühling‘ hätte das Motto beim heutigen Weiltalweg-Marathon lauten können. Beim Start in Schmitten lagen 10 cm Neuschnee, im Ziel in Weilburg schien die Sonne, von Winter keine Spur. Die 42,195 Kilometer dazwischen waren anstrengend, aber durch die verschiedenartige Landschaft sehr abwechslungsreich und schön! Florian und Jörg konnten ein konstantes Tempo durchlaufen und erreichten das Ziel gemeinsam.

Ergebnisse:
Marathon (42,195 km)

Florian: 3:33:35 Stunden, 35. Platz gesamt, 5. Platz AK
Jörg: 3:33:35 Stunden, 35. Platz gesamt, 8. Platz AK

 

Maarauelauf Mainz-Kostheim am 14. April 2019

 

Mit insgesamt 5 Startern waren wir heute in Mainz-Kostheim beim Maarauelauf vertreten. Tina und Gaststarterin Alexia sicherten sich gleich Plätze auf dem Podium beim Fit für den Frühling Lauf über 7,4km. Ralph, Tim und Carlo liefen ebenfalls erfolgreich beim Hauptlauf über 11,1 km über die Ziellinie, wobei Ralph nur knapp das Podium in der Gesamtwertung verpasste, sich aber dennoch über einen super fünften Platz freuen konnte.

Glückwunsch für die tollen Leistungen!

Ergebnisse:

7,4 km Fit in den Frühling:

Tina: 39:46 Minuten, 15. Platz gesamt, 1. Platz AK

Alexia: 43:11 Minuten, 39. Platz gesamt, 3. Platz AK

 

11,1 km Hauptlauf:

Ralph: 42:05 Minuten, 5. Platz gesamt, 2. Platz AK

Tim: 60:25 Minuten, 167. Platz gesamt, 11. Platz AK

Carlo: 62:59 Minuten, 197. Platz gesamt, 1. Platz AK

 

Deutsche Post Marathon Bonn am 07. April 2019

 

Heute war unser Team nicht nur beim Grießheimer Straßenlauf vertreten, sondern auch beim Deutsche Post Marathon in Bonn. Auch Christine und Peter konnten sich über bestes Laufwetter freuen. Die beliebte Veranstaltung lockt dabei jährlich über 14.000 Starter auf die Strecke, wobei Inline-Skater, Handbiker, Walker und Läufer über die Marathon und Halbmarathon-Strecke voll auf Ihre Kosten kommen. Christine und Peter gingen heute beim Halbmarathon an den Start. Die flache und schnelle Strecke bot dabei Angriffslust auf eine neue persönliche Bestzeit, was Christine heute auch gelang.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

Ergebnisse:

Christine: 01:45:34h / 141. Platz gesamt / 26. Platz AK W30

Peter: 01:48:37h / 1450. Platz gesamt / 237. Platz AK M30

 

Grießheimer Jacobi-Straßenlauf am 07. April 2019

 

Heute waren wir bei strahlend blauem Himmel, einem sanften Lüftchen und ca. 15 Grad Celsius beim Griesheimer Straßenlauf am Start. Carlo lief dabei über die 10km, während Markus sich dem Halbmarathon stellte. Beide konnten sich dabei über einen Podiumsplatz freuen.

Glückwunsch für die tollen Leistungen.

Ergebnisse:

10km

Carlo: 00:59:06 Stunden, 119. Platz gesamt, 96. Platz Männer, 1. Platz AK

Halbmarathon
Markus: 01:34:06 Stunden, 22. Platz gesamt, 19. Platz Männer, 3. Platz AK

 

Plattenlauf am 23. Februar 2019

 

Auf die Platte…, fertig…, los!

…hieß es gestern wieder in Wiesbaden. Nach der Absage letztes Jahr wegen Schnee und Eis wartete diesmal bestes Laufwetter auf einige hundert Läufer, die den Anstieg vom Nerotal bis zum Jagdschloss auf der Platte inklusive der berüchtigten Rodelbahn in Angriff genommen haben. Bei der Classicstrecke über 8,1 km muss man einmal hoch, bei der Xtreme-Variante über 25km sogar zweimal. Das Triathlon Team Eltville war wieder mal bestens vertreten und nutzte den Wettkampf als Auftakt in die neue Saison.

Ergebnisse:

Classic (8,1 km)

Carlo Thielen: 1:08:11 Stunden, 148. Platz gesamt, 2. Platz AK

Xtreme (25 km)

Florian Burg: 2:00:31 Stunden, 13. Platz gesamt, 4. Platz AK
Jörg Siegel: 2:12:25 Stunden, 37. Platz gesamt, 6. Platz AK
Guillaume Tudoux: 2:12:55 Stunden, 39. Platz gesamt, 18. Platz AK
Kai Plankermann: 2:30:51 Stunden, 62. Platz gesamt, 17. Platz AK